Close

14. August 2017

FCWB mit tollem Cup-Fight

Die Taktik von WB-Trainer Oswald war von Beginn weg klar, die Ämtler wollten das Spiel so lange wie möglich resultatmässig offen halten. Dies gelang dank einer starken Defensiv-Leistung des gesamten Teams hervorragend, weshalb Oswald nach dem Spiel denn auch lobende Worte fand: ‚Ein grosses Lob an meine Mannschaft, die hat einen richtigen Fight geliefert und da kann man nur stolz sein.‘ Die Versuche, selbst das Spiel zu gestalten waren entsprechend rar und wurden von den Basler Favoriten jeweils rasch unterbunden.

FCB mit viel Mühe

Auch wenn der Superligist das Spiel dominierte, so schaffte es das Wicky-Team nur sehr selten Torgefahr zu entwickeln. Zu massiert war die Abwehr um Captain Studer aufgestellt und zu sicher agierte zudem Schlussmann Thaler. Gleich in den Startminuten entschärfte der WB-Keeper einen Kopfball Callàs und fing mehrere lange Bälle und Flanken sicher aus der Luft. Bei Basel wurden zwar einige Akteure geschont, mit Captain Suchy, Balanta, Steffen, Xhaka und Callà waren aber doch diverse Stammkräfte in der Startelf, was bewies, dass Wicky auch diese Aufgabe ernst nahm. In der 15. Minute scheiterte Oberlin an Thaler. Der erste WB-Abschluss folgte in der 19. Minute, Machados Kopfball verfehlte aber das Ziel. Nach 28 Minuten konnte der wirblige Srdic ein Basler Missverständnis nützen und alleine losziehen, blieb dann aber doch in der FCB-Abwehr hängen. Der Führungstreffer für Basel folgte in der 38. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoss Xhakas, wobei Thaler mit den Fingerspitzen am Ball war und sich nach dem Spiel über den Treffer ärgerte. Noch vor der Pause kam auch der FCWB zu einem Freistoss aus vielversprechender Position, nachdem Xhaka den energischen Schneebeli nur noch mit einem Foul bremsen konnte. Machado nahm Anlauf, sein Schuss blieb aber an der Basler Mauer hängen.

FCWB hält die Spannung

Wicky beorderte alle Spieler, auch jene auf der Ersatzbank in der Pause in die Garderobe. Mit der gezeigten Leistung konnte der Neo-Trainer keineswegs zufrieden sein. Eine Steigerung war aber auch nach dem Seitenwechsel nicht zu erkennen, das Top-Team vom Rheinknie agierte ideenlos und mit ungewohnt vielen Flüchtigkeitsfehlern. Zu gross war aber der Klassenunterschied, als dass die Ämtler daraus einen Vorteil gewonnen hätten. Mit einer Klasseparade gegen Oberlin in der 52. Minute hielt Thaler die Spannung hoch. Die Gastgeber versuchten nun vermehrt selbst einen Spielaufbau zu gestalten, blieben aber vorerst wirkungslos. Wicky wollte nun die Entscheidung und brachte Van Wolfswinkel, der aber ähnlich unauffällig blieb, wie die anderen Basler Angreifer. Nach einer guten Basel-Chance, die Schmid vergab, kam die beste WB-Szene in der 79. Minute. Ein langer Einwurf von Gouiffe à Goufan wurde von Peter per Kopf Richtung Tor verlängert und verpasste dieses nur ganz knapp. Für die Entscheidung war schliesslich Routinier Zuffi besorgt. Nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung machte er in der 86. Minute mit einem präzisen, unhaltbaren Flachschuss alles klar. Damit waren die letzten WB-Hoffnungen auf eine Sensation verflogen. Basel besiegte einen stark kämpfenden FCWB knapp aber doch sicher und trifft in der nächsten Runde auf Chiasso. Auch FCB-Trainer Wicky gratulierte Oswalds Team: ‚Sie haben uns das Leben schwer gemacht, über 90 Minuten und es war nicht einfach Räume zu finden.‘

Tolles Fussballfest

‚Es ist ein Cup-Match und es ist eine wunderschöne Atmosphäre hier.‘ lobte Wicky auch den gesamten Event. Mit 4‘257 Zuschauern konnte der FCWB für dieses Spiel einen neuen Zuschauerrekord verbuchen. Die Fans in Rot-Schwarz unterstützten ihr Team lautstark, aber auch die mitgereisten Anhänger der Basler waren nicht zu überhören, was zu einem einmaligen Erlebnis für alle Beteiligten beitrug.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Die alte Fussball Weisheit von Sepp Herberger gilt diesmal für den FCWB ganz besonders, denn bereits am Mittwoch folgt der nächste Ernstkampf gegen den FC Tuggen und auch Oswald legt den Fokus nach einem Regenerationstraining am Montag voll auf das Mittwochsspiel und die englische Woche, die ihren Abschluss dann am Samstag mit dem Heimspiel gegen Höngg findet. Anpfiff am Mittwoch ist um 20.00 Uhr auf dem Sportplatz Linthstrasse in Tuggen.

Matchtelegramm: FCWB – FC Basel 0:2 (0:1), Tore: 38. Xhaka, 86. Zuffi. Stadion Moos, 4‘257 Zuschauer, ausverkauft, Stadionrekord. FCWB: Thaler, Studer, Peter, Thalmann, Temperli (65. Capone), Gouiffe à Goufan, Hotnjani, Le (88. Loosli), Schneebeli, Srdic (55. Peduzzi), Machado. FCB: Salvi, Suchy, Pacheco, Balanta, Gaber, Xhaka, Schmid, Petretta, Steffen (67. Kutesa), Callà (67. Van Wolfswinkel), Oberlin (84. Zuffi).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.